Nachhaltigkeitsbericht

Biodiversität

Kennzahlen

Kennzahlen Biodiversität

  20172018201920202021 

Länge renaturierte Ufer1

km

6.9

7.5

7.8

8.1

8.5

4.9 %

Anteil renaturierter Ufer1

%

21.6

23.5

24.3

25.4

26.5

 


1 Konzessionsgebiet Kraftwerk Schaffhausen

Uferrenaturierungen Konzessionsgebiet Kraftwerk Schaffhausen

Fortschritt Uferrenaturierungen

Im Konzessionsgebiet des Kraftwerks Schaffhausen wurden im Geschäftsjahr 2021 weitere Uferrenaturierungen realisiert. Die Länge der renaturierten Ufer nahm auf 8.5 km zu (Vorjahr 8.1 km). Damit ist ein Anteil von 26.5 % der konzessionierten Ufer renaturiert. Der Zustand der weiteren Ufer im Konzessionsgebiet ist wie folgt: Ein Anteil von 32.4 % ist verbaut, eine Renaturierung wäre technisch jedoch möglich. Ein Anteil von 38.4 % ist verbaut und kann nicht renaturiert werden, da der Platz dafür fehlt. Ein Anteil von 2.7 % ist naturbelassen. Die Uferrenaturierungen werden mit dem SH POWER Ökofonds finanziert. Dieser wird mit Erträgen aus dem Verkauf von Ökostrom geäufnet.

Studie Wirkung Uferrenaturierungen

Um die Wirkung der bislang realisierten Uferrenaturierungen zu messen, hatte der Ökofonds im Vorjahr eine entsprechende Studie in Auftrag gegeben. Untersucht wurde insbesondere der Nutzen für Jungfische und für die Larven der stark gefährdeten Äsche. Die Studienergebnisse liegen mittlerweile vor. Sie zeigen den Nutzen der Renaturierungen deutlich auf: Die Dichte an Jungfischen entlang renaturierter Ufer ist bis um das 50fache höher als entlang verbauter Ufer. Auch die Larven der Äsche kommen in deutlich grösserer Zahl vor, wenn die Ufer renaturiert und nicht verbaut sind. Weiter zeigen die Studienergebnisse: Es gibt keinen Unterschied zwischen renaturierten Ufern und solchen, die schon seit jeher naturbelassen sind. Auch frisch renaturierte Abschnitte werden von den Tieren sofort besiedelt.

Erhebung Zustand Flächen SH POWER

Im Rahmen einer Bachelorarbeit eines Studierenden der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften ZHAW wurde im Geschäftsjahr 2021 erhoben, wie hoch der Anteil an naturnahen Flächen an der Gesamtheit jener Flächen ist, die von SH POWER als Alleinnutzerin bewirtschaftet werden. Neben den drei Standorten Mühlenstrasse, Rheinhaldenstrasse und Vordergasse sind dies beispielsweise Trafostationen, Grundwasserpumpwerke oder Wasserreservoirs. Gesamthaft wurden 50 Standorte mit einer Gesamtfläche von 104 812.5 m2 untersucht: Ein Anteil von 46.4 % ist naturnah. Ein Anteil von 20.7 % ist naturfern, hat jedoch Aufwertungspotenzial. Ein Anteil von 32.9 % ist naturfern und hat aufgrund der baulichen Gegebenheiten kein Aufwertungspotenzial. Nicht berücksichtigt wurde das Konzessionsgebiet des Kraftwerks Schaffhausen, da der Zustand dieser Flächen bereits im Rahmen der Uferrenaturierungen erfasst wird.

Ökologische Aufwertungen Region Schaffhausen

Im Geschäftsjahr 2021 finanzierte SH POWER verschiedene Projekte zur ökologischen Aufwertung in der Region Schaffhausen komplett oder teilweise. Die finanziellen Mittel dafür stammen aus dem SH POWER Ökofonds, der mit Erträgen aus dem Verkauf von Ökostrom geäufnet wird, sowie aus dem SH POWER Naturkonto, das mit Erträgen aus dem Verkauf von Biogas geäufnet wird.